gibts das?

In der ersten Woche des Januars musste ich mein Auto zur Garage bringen. Musste aber einkaufen gehen und mein alter Nachbar in der naechsten Farm hat sich angeboten mich zu fahren. Er ist 87 und ich wollte eigentlich nicht aber aus Hoeflichkeit zu der generoesen Offer konnte ich nicht wirklich nein sagen. Wusste aber nicht was fuer ein Autofahrer er war in diesem hohen Alter aber ich sollte es ganz bald rausfinden.
Auf dem Highway zum Staedtchen schlaengelte er hin und her und ich habe meine Zunge ein Dutzend Mal abgebissen. Was konnte ich schon sagen?

Im Staedtchen angelangt nahm er eine Strasse zum Laden wo viele Querstrassen dazwischen lagen und natuerlich mit den dazugehoerigen Stop signs von welchen er kein einziges wuerdigte. “Stu….” schrie ich, “Du musst doch bei denen anhalten sonst kommen wir noch in einen Unfall”.

“Bloedsinn”, erwiederte er, “es kommt ja nichts”. Wie wusste er was da kam oder nicht kam, er guckte ja nur schnell mal hin und her und durchquerte die Strasse. Ich hatte ganz ploetzlich den Verdacht dass er auch nicht gut sehen konnte und meine Nerven fingen an sich bemerkbar zu machen. Gluecklicherweise kamen wir aber bei dem Supermarkt an, wer weiss wem seine Schutzengel uns geholfen haben, vielleicht seine. Ich wusste jetzt aber dass ich nie mehr mit ihm fahren wollte. Nun war es aber zu spaet und ich war mit in der Sauce.

Er wollte dass ich auch fuer ihn einkaufen solle, er wolle im Auto warten und seine Pfeife rauchen. Also geplant und gemacht. Als ich wieder mit seinen und meinen Paketen zum Auto kam da war er nicht drinnen. Ich guckte ueberall im Parking lot und sah dass er weit unten mit einer Frau sprach. Ich wartete bestimmt 10 Minuten bis es ihn geluestete zu seinem Auto zurueck zu kommen.

“Ist das eine Bekannte von Dir, Stu?”

“No, ich sah sie nur vorbeilaufen und frug sie warum sie eine solche miserable Miene auf hatte”.

Ich war ganz froh dass ich nicht dabei gewesen war, das wurde mir jetzt aber doch zu peinlich. Ich wusste von ihm dass weil er so ganz alleine lebt er sehr einsam ist und gerne mit jedermann redet, ob er sie kennt oder nicht. Auf dem Nachhauseweg betete ich streng dass wir die 45 Minuten heil hinter uns brachten sodass ich nie mehr mit ihm fahren muesste.

Leider war der erste Teil nur mehr der Anfang der Geschichte. Als wir bei einer Tankstelle vorbeifuhren wollte er ganz schnell auch noch tanken denn die langen Autoschlangen dort haben ihm gezeigt dass Benzin ziemlich billig war an jenem Tage. Da warteten wir bestimmt 15-20 Minuten bis wir an die Pumpe kamen. Er ging dann in seinem ewig langsamen Gange ums Auto rum und ich las etwas in einem Heft. Dann hoerte ich eine Maennerstimme sagen:

“Sir, what are you doing?” und er wiederholte dies etwas lauter das zweite Mal.

Ich hoerte Stu antworten dass er ein Arztzeugnis haette welches ihm dies erlaubte wenn noetig.

Mein Kopf flog rum um gerade zu sehen dass Stu an die Pumpe pinkelte. :oops: Vor ALLEN Leuten in den etwa 15 Autos welche in der Schlange warteten! Sie guckten ihn an und dann guckten sie mich an oder was sie von mir noch sehen konnten in meinem Sitz. Er zippte auf und ging dann fuer sein Benzin bezahlen und als er rauskam da sah er wie frisches Benzin von einem grossen Tankard in die andern Pumpen gepumpt wurde und statt andern Autos Platz zu machen bei unserer Pumpe, liess mich dort hocken und ging mal rueber zu den Benzin-maennern um ihnen zuzuschauen. Ich musste endlich aus dem Auto kriechen um ihm beim Arm wegzuziehen so dass wir endlich nach Hause fahren konnten oder ich hoffte wir konnten es tun. Die Maenner zwinkerten mir zu, die schienen ihn lustig zu finden.

Als wir gerade wieder auf dem Highway eine Linksdrehung machen mussten nach Norden fuhr Stu geradezu in den Mittagsverkehr hinein ohne zu gucken ob was kam und es kam von links und rechts und ich schrie dass Autos kommen von allen Seiten er solle ganz schnell stoppen!

“Warum soll ich stoppen? Wenn die mich nicht sehen koennen dann haben sie kein Recht auf einen Fahrschein!”

Und so kreischten aller moegliche Reifen und heulte jede Hupe hysterisch auf aber Stu war es wurst und wir waren endlich auf dem Weg nach Hause waehrend ich wie gekochten Spinat gruenlich in meinem Sitz hing.

Als ich wieder sprechen konnte auf unserm Weg frug ich ihn ob er wirklich ein solches Arztzeugnis haette,

“No, I lied” lachte er teuflisch. “But you see, when I have to go, I have to go immediately or I’ll piss my pants”.

2 Kommentare zu „gibts das?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Lebenserinnerungen0

%d Bloggern gefällt das: